Hoffnung – Advent-Ausstellung der Napút Kunstakademie in Wien

Donnertag, 7. Dezember –  Sonntag, 31. Dezember 2017.

Allgemeine Antroposophische Gesellschaft.

Tilgnerstraße 3, 1040 Wien.

Eröffnung: Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:30.

Die Ausstellung wird von dem Kunstmaler und Akademieleiter Zoltán

Döbröntei eröffnet.

Die Advent-Ausstellung der Napút Kunstakademie in Wien

 

Die Napút („Sonnenweg”) Kunstakademie besteht in Ungarn seit 10 Jahren. Sie ist bestrebt,

eine künstlerische Bildungsstätte und geistig schaffende Gemeinschaft zu sein, die das

geistige Leben der Anthroposophie und das praktische Handwerk der Kunst verbindet und

miteinander in Beziehung setzt.

 

Wir sind überzeugt, dass wir der ermüdeten, zeitgenössischen bildenden Kunst und ihrem

abhanden gekommenen Publikum durch eine solche Arbeit zu neuem Schwung und

geistigem Erwachen verhelfen können.

 

Während des zehnjährigen Bestehens der Napút Kunstakademie haben wir intensiv geforscht,

beobachtet und ausgestaltet, wie die Erkenntnis der höheren Welten unmittelbar in die Praxis

des Schaffens eingefügt werden könnte. Das imaginative Bildschaffen, die inspirative

Farbenwahl und die intuitive Themenauswahl – und die auf diesen Gebieten gewonnene

Erfahrungen – möchten wir nunmehr in verschiedenen Städten Europas einer breiten

Öffentlichkeit in Form von Ausstellungen, Vorträgen und praktischen Tätigkeiten vorstellen.

 

Bei diesen Gelegenheiten möchten wir jene schaffenden Gefährten der verschiedenen Völker

finden, mit denen wir in Zukunft gemeinsam arbeiten, verantwortungsvoll Ausstellungen und

Künstlerkolonien organisieren und schicksalsweisende Fragen Europas mit den reinsten Mitteln

der Kunst aufwerfen könnten.

 

Ein erster Schritt ist die derzeitige Ausstellung in Wien, in der wir skizzenhaft die bisher erzielten

Ergebnisse präsentieren können. Vier Künstler der Napút Kunstakademie (Biró Edina,

Döbröntei Zoltán, Hódosi Helga und Kiss Viktor) haben das Thema „Hoffnung” bearbeitet. Bei

ihrem gemeinsamen Schaffen haben sie auf die folgende Frage Antworten gesucht:

 

Was kann uns Hoffnung für unser irdisches Leben geben, das gleichzeitig auch unser

künstlerisches Leben ist?

 

Die Einladung der österreichischen Anthroposophischen Gesellschaft zu dieser Ausstellung

dankend anzunehmen betrachten wir als Gelegenheit zum Brückenbau, als Gelegenheit zur

Errichtung des ersten Brückenpfeilers der österreichisch-ungarischen geistigen Brücke.

 

Denn es ist ausgeschlossen, dass unsere Herzen weiterhin kalt bleiben!

 

2017 im November, Döbröntei Zoltán, Kunstmaler

Permalink