Die Anthroposophische Gesellschaft in Salzburg

Der Salzburger Zweig, mit 120 Mitgliedern der größte in Österreich, hat seit 30 Jahren sein Zentrum in dem von Christian Hitsch entworfenen Doppelkuppelbau im Stadtteil Aigen am Fuße des Gaisbergs. Der Einsatz vieler Zweigmitglieder, die sich beim Bauen und Finanzieren tatkräftig einbrachten, ermöglichte es, dass der Rudolf Steiner-Bau heute ein Gesamtkunstwerk ist, in dem jedes Detail bewusst gestaltet wurde.

Im großen blauen Kuppelsaal finden Zweigabende, Vorträge, die Weihnachtsspiele und andere Theateraufführungen und Eurythmiekurse statt. Das Angebot, die Eurythmie übend kennenzulernen, ist vielfältig. Es wird ein Kurs vor dem Zweigabend am Montag angeboten, dazu wöchentlich zwei weitere Kurse mit Laut- und Toneurythmie und einmal monatlich ein Wochenend-Intensivkurs für Sprachgestaltung, Laut- und Toneurythmie.

Auch die Hochschularbeit, die Lesung der Klassenstunden, die gesamtösterreichische Hochschultagung und zweimal jährlich eine Tagung zu den Michaelbriefen, die viele anthroposophische Freunde von nah und fern anzieht, finden hier in diesem Raum mit seiner ganz besonderen Atmosphäre statt.

Besonders intensiv erleben wir die Wirkung seiner künstlerischen Gestaltung, insbesondere der Kuppelfresken, bei den Jahreszeitenfeiern, wo sie zusammen mit Musik und Eurythmie und gedanklicher Arbeit an den von Rudolf Steiner gegebenen Imaginationen das Öffnen für die geistige Qualität der großen Jahresfeste unterstützt.

Der Zweigabend findet jeden Montag statt. Zwischen 15 und 30 Menschen nehmen an den Abenden teil. Als Arbeitsgrundlage wird meist das von Dornach vorgeschlagene Jahresthema gewählt. Zur Zeit arbeiten wir an dem Vortragszyklus „Der Sturz der Geister der Finsternis“ aus dem Jahre 1917. Die Gesprächsarbeit an den Vorträgen leiten wir durch eine gemeinsame Eurythmie ein, wobei wir mit dem „Halleluja“ unser Bewusstsein auch zu den verstorbenen Freunden lenken. Auch die Wochensprüche aus dem Seelenkalender und der Spruch zur Monatsstimmung begleiten uns an jedem Zweigabend.

Im kleineren, rot lasierten, insgesamt schlichter und freilassender gestalteten Seminarraum im Obergeschoss des Zweigbaus hat die Studienarbeit ihren Platz. Hier treffen sich Menschen zu einer Reihe von Arbeitsgruppen, die generell für alle Interessierten, auch Nichtmitglieder offen stehen. Seit 65 Jahren findet jeden Freitagabend eine Arbeitsgruppe zu den Grundwerken Rudolf Steiners statt. Gearbeitet wird derzeit an der „Geheimwissenschaft im Umriss“.

Der Zweigvorstand möchte seine organisatorischen Aufgaben aus einer kontinuierlichen inhaltlichen Arbeit heraus ergreifen. Seit 20 Jahren wird deshalb am Beginn jeder Zusammenkunft gemeinsam an den „Briefen an die Mitglieder“ von Rudolf Steiner gearbeitet.

Viele Zweigmitglieder sind auch außerhalb des Zweiglebens in der Vermittlung der Anthroposophie aktiv. Vor 25 Jahren wurde die „Konferenz der Einrichtungen“ geschaffen, in der sich MitarbeiterInnen der Kindergärten, der Waldorfschulen, der anthroposophischen Kunst-, Kultur- und Therapiezentren, Hermes und der Kulturwerkstatt treffen und ein gemeinsames Programm, das alle Angebote umfasst, veröffentlichen.

So hoffen wir, dass Menschen mit ihren vielfältigen Bedürfnissen und Fragen an die Anthroposophie erreicht werden können.

Jahrstagung Salzburg neu

Rudolf Steiner-Bau

Friedrich-Inhauser-Strasse 27

5026 Salzburg-Aigen

Tel. 0662 664737, Fax DW 4

Permalink