Weißt Du wie das wird?  

Die Zukunft war früher auch besser. (Karl Valentin) Text und Foto: Norbert Liszt Was die Zukunft bringen wird, davon können wir im Grunde nichts wissen. Doch in unseren Plänen und Vornehmungen machen wir schon einen Schritt in ihre Richtung. Das Zukünftige wird vielleicht nicht so sein, wie wir es uns vorstellen oder wünschen, aber es…

Achtung Natur

Text: Norbert Liszt, Wien, Mai 2020 Achtung, die Natur leidet an unserer Lebensweise und überträgt uns ihre Krankheitssymptome! Was sie krank macht, ist auch unserer Gesundheit nicht zuträglich.

Reife – Natur und Mensch

Reifer werden heißt, schärfer trennen und inniger verbinden. Hugo von Hofmannsthal (1874 – 1929) Text und Zeichnungen: Norbert Liszt, Oktober 2019 Sinngemäß können wir das Wachsen und Reifen der Pflanzen auf den Menschen übertragen. Im Sommer, gegen den Herbst zu, kommt das nach außen strebende, raumgreifende Wachstum der Pflanzenwelt zu einem Ende. Vorrangiges Geschehen wird…

50 Jahre Demeter Österreich

Text und Foto: Norbert Liszt. Juni 2019 Am 30. März 2019 feierte Demeter Österreich im Gasthof Blie in Horn (NÖ) das 50jährige Bestehen.  Dieser Gasthof ist ein besonderer Ort, denn die Mutter Rudolf Steiners entstammte einem Zweig der Familie Blie.  Auch der Geburtsort von Rudolf Steiners Vater – Trabenreith – liegt in der Nähe Horns….

Waldorf 100, 50 Jahre Rudolf Steiner-Schule Wien Mauer

Text: Norbert Liszt, Foto: Nadja Berke, Grafik: Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer. Juni 2019 Pädagogisches Leitbild „Nicht gefragt soll werden: Was braucht der Mensch zu wissen und zu können für die soziale Ordnung, die besteht; sondern: Was ist im Menschen veranlagt und was kann in ihm entwickelt werden? Dann wird es möglich sein, der sozialen Ordnung immer…

Individualität und Gemeinschaft

Text: Norbert Liszt, Bild: Volksschule Halirschgasse. Dezember 2018 Freiheit zu geben durch Freiheit ist das Grundgesetz dieses Reiches (des dynamischen Staates). Hier darf weder das Einzelne mit dem Ganzen, noch das Ganze mit dem Einzelnen streiten. Nicht weil das Eine nachgibt, darf das andere mächtig sein: hier darf es nur Sieger, aber keine Besiegten geben.  …

Wollen oder müssen

Kein Mensch muss müssen, sagt der Jude Nathan zum Derwisch, und dieses Wort ist in einem weitern Umfange wahr, als man demselben vielleicht einräumen möchte. Der Wille ist der Geschlechtscharakter des Menschen, … Alle andern Dinge müssen; der Mensch ist das Wesen, welches will. Friedrich Schiller, Über das Erhabene ¹ Text und Foto: Norbert Liszt

Zweigleben in Österreich – Empedokles-Zweig

Die Entstehungsgeschichte des Empedokles-Zweiges weist auf eine bewegte Ver­gangenheit ab 1907 hin, als noch zur Zeit der Theosophischen Gesellschaft „Logen“ bestanden. Aus dieser Gesellschaft sonderte sich eine Gruppe von Persönlichkeiten ab, die 1913 mit Rudolf Steiner zur von ihm gegründeten Anthroposophi­schen Ge­sellschaft wechselte und die Zweig-Gründung vorbereitete.

Musik in der Kindheit

Text: Frolieb Tomsits-Stollwerck. Wenn uns ein neugeborenes Kind aus seiner Wiege anschaut, erleben wir bereits, wie seine Augen leuchten, wenn wir es mit einem kleinen Lied begrüßen. Besonders die Stimme der Mutter beruhigt es, die ist ihm vertraut.

Dr. Johannes Zwiauer – ein Leben für die Anthroposophie und Weleda

Text: Norbert Liszt im Gespräch mit Dr. Johannes Zwiauer Foto: https://www.weleda.at/weleda/identitaet/weleda-oesterreich Dr. Johannes Zwiauer wurde am  19.1.1922 in Innsbruck  geboren. Sein Vater war Teilhaber an der Tiroler Glashütte (Kunstglasfabrikation) in Kramsach im Inntal, wo geschliffenes Glas für Tinkgläser, Schüsseln, Teller etc. hergestellt wurde. Im 2. Weltkrieg ist der Betrieb zugrunde gegangen. Die Eltern suchten nach…

Dachverbände auf facebook

Zwei österreichische Dachverbände anthroposophisch inspirierter Arbeitsfelder sind mittlerweile auf facebook aktiv. Anthroposophische Medizin in Österreich hat viele Anregungen zu Heilmethoden und Anwendungen auf natürlicher Basis wie Kräuterwissen, Tipps zum Sonnenschutz, aber auch Hinweise auf hochkarätig besetzte Veranstaltungen, die zum Teil in kleinem Rahmen ablaufen – ein Eldorado für anthroposophisch und medizinisch interessierte Menschen. demeter Österreich…

Vom Sinn für die Sprache

Text und Bild: Norbert Liszt  – Sprache offenbart, bewegt, ist Mitteilung, ist Gedankenaustausch, Gefühlsausdruck, Willensäußerung, ist Alltag, Information, Diskussion, ist Liebesbezeugung, Streit, Wahrheit und Lüge. Sprache kann begeistern, beglücken, kann verletzen, gewaltsam, nichtssagend, fremd und vertraut sein. Sprache ist kostbar, ist Kunst, ist Poesie.

Neues Qualitätssiegel

An der Universität Witten/Herdecke (UWH) ist zusammen mit dem TÜV Rheinland Cert ein händler- und herstellerübergreifender Standard entwickelt worden, der für mehr Nachhaltigkeit im Handel sorgen soll. Der ZNU-Standard Nachhaltiger WirtschaftenFood zeichne sich durch Ganzheitlichkeit und Praxisnähe aus, schreibt die UWH dazu. Bio, FairTrade und vergleichbar gekennzeichnete Produkte wachsen zwar kontinuierlich in ihrer Anzahl, aber…

In München wächst ein Festspiel Dome

Die geodätische Kuppel, eine klosterneuburger Entwicklung inspiriert von Angaben Rudolf Steiners zu Geometrie und Raumwirkung, wie sie auch in der Kuppel des ersten Goetheanums umgesetzt wurde, hat den Auftrag für einen Festspieldome für das Festspielhaus München bekommen. Der Festspieldome wird als temporärer Bau in den Sommermonaten errichtet werden und als Theater Spielstätte dienen. Der Dome…

Bildungs-Reißwolf

Kabarett und Lieder für Weihnachts- und Firmenfeiern Workpool23, eine von Dorothea-Gründer Hans Weiss ins Leben gerufene Beschäftigungsinitiative für Jugendliche mit Behinderung, hat im November zu einem Nachmittag mit Gesang eingeladen. Unter dem Titel „Heimat, Deine Engel” gab es Musikkabarett vom Feinsten. Die Jugendlichen halfen beim Aufbau und den Instrumenten, die Altherren und Jungdamen zeigten Stimme…

Mistelpräparat in Spitälern

90.000 Ampullen des Mistelpräparates Iscador wurden heuer über den österreichischen Apothekengroßhandel verteilt. Gerhard Leopold, der bei der Firma Sanova für den Vertrieb zuständig ist: „Viel geht über die niedergelassenen Ärzte, es gibt aber auch schon in den meisten größeren Spitälern einen Arzt, der sich damit auskennt.” Es zahlt sich also aus, nachzufragen, bis man an…